Wolfgang-Andreas Schultz
Home
Lebenslauf
Werkverzeichnis
Publikationen
Einspielungen
Audio-Archiv
Verlagskontakte
Gedanken zur Ästhetik
Bilder
Aktuelle Aufführungen
 

zurück zum gesamten Werkverzeichnis

Sharakan

Geistlicher Gesang zum Osterfest für Sopran oder Mezzosopran

mit Begleitung einer Sonate für Violine solo

Sharakans sind geistliche Gesänge der armenischen Kirche. Ursprünglich einstimmig, werden sie heute auch mit Begleitung vorgetragen.

Der Text der vorliegenden Komposition beruht auf einem mit der Ostergeschichte verwobenem Kyrie, wie es sich etwa in den Gesängen der Kathedrale von Benevento findet, eine Form des einstimmigen Gesangs, der durch den byzantinischen Einfluß viel "orientalischer" wirkt als der gregorianische Gesang. Man nennt diese Tradition auch "ambrosianischer Gesang".

Die Neuvertonung des Kyrie mit der Ostergeschichte orientiert sich an der Idee einer orientalischen Liturgie, die es in der Realität aber so nie gegeben hat. Das Kyrie bildet einen gleichsam rituellen, überpersönlichen Raum, in den die Violine mit ihrer subjektiven und persönlichen Spiegelung des Geschehens eintritt. Die beiden Schichten sind in ihrer Gliederung und Phrasenbildung relativ unabhängig voneinander, fast so, als würden zwei Werke, die auch einzeln gehört werden könnten, zugleich gespielt: ein einstimmiges Kyrie und eine Sonate für Violine solo.

Der Text der Ostergeschichte lautet:

Ad monumentum Domini plorebant mulieres.
Maria vidit angelum amictum splendorem.
Cum lacrimis interrogavit de Christo salvatore.
Ubi est meus Dominus et filius excelsis?
Cum lapis revolutum est ab ore monumenti
Sedit de super angelus, mulieribus dixit:
Illum quem queris, mulier, surrexit sicut dixit.
In Galileam pergitis, ibi eum videbitis.

Angelus Domini descendit de celo, dixit mulieribus:
Quem queritis non est hic, surrexit sicut dixit.
Alleluja.

In deutscher Übersetzung:

Die Frauen weinten vor der Grabstätte des Herrn.
Maria sah einen Engel, in Licht gekleidet.
Weinend befragte sie ihn über Christus, den Erlöser.
Wo ist mein Gott, der Sohn des Himmels?
Der Stein war weggewälzt vom Eingang des Grabes.
Ein Engel saß nicht weit von ihnen und sprach zu den Frauen:
Frau, er, den du hier suchst, ist auferstanden, wie er gesagt hat.
Geht nach Galiläa, dort werdet ihr ihn sehen.

Der Engel des Herrn stieg vom Himmel und sprach zu den Frauen:
Er, den ihr sucht, ist nicht hier, er ist auferstanden, wie er gesagt hat.
Alleluja.